Beljean Impulse

Warum die Stelle des Projektleiters für den Erfolg von Unternehmen so wichtig ist.

[fa icon="calendar"] 24.04.2019 / von Mathias Heinrich

Warum die Stelle des Projektleiters für den Erfolg von Unternehmen so wichtig ist.

(Bildquelle: Pixabay)

Alle größeren Projekte werden kunden- und lieferantenseitig von Projektleitern betreut. Aber sie sitzen oft zwischen allen Stühlen und können es grundsätzlich niemandem Recht machen. Aber warum ist diese Berufung so anspruchsvoll und trotzdem spannend?

Ich habe immer wieder mit Projektleitern auf der Lieferantenseite zu tun, die sich im Hamsterrad der Projekte aufgerieben fühlen.

 

Die Herausforderungen

Sie sind einerseits ihren Arbeitgebern verpflichtet und sollen

  • Fachlich qualifiziert in den Tiefen des Projektes stecken
  • Abgesprochene Budgets (Zeit und Geld) nicht überschreiten

Und andererseits sind Kundenwünsche nachvollziehbar wie

  • Hohe Flexibilität bei auftretenden Änderungswünschen
  • Möglichst wenig Beeinflussung des Tagesgeschäftes

Die eigentliche Herausforderung liegt aber „zwischen den Zeilen“, nämlich in der Tatsache, dass neben nötiger fachlicher Qualifikation das Zwischenmenschliche eine große Rolle für Erfolg oder Misserfolg von Projekten spielt. Menschen, die sich gern in fachliche Themen eingraben, haben aber häufig weniger Affinität darin, ihr Umfeld umfassend einzubeziehen und über sich über den Projektfortschritt intensiv auszutauschen.

Projektleiter müssen nun genau diesen Spagat leisten. Und so ganz viele Menschen gibt es nicht, die das gerne machen, sich also zum einen tief in das Projekt zu bohren und zum anderen intensiv mit der Kundenseite dann auch noch darüber zu reden.

 

Hier den Blog abonnieren

 

Qualitäten und Eigenschaften

Es bedarf dazu einiger Qualitäten und Eigenschaften, wobei ich hier auf den zweifelsohne wichtigen Bereich der fachlichen Qualifikation nicht eingehen möchte, weil diese von Anbieter zu Anbieter differiert und ich mich auf das Zwischenmenschliche konzentrieren möchte.

Ich spreche hier konkret von der notwendigen Übernahme von Führungsverantwortung ohne Führungskraft im herkömmlichen Sinne sein zu können. Denn eine Weisungsbefugnis hat der Projektleiter zumindest dem Kunden gegenüber in den seltensten Fällen. Trotzdem muss der Kunde durch das Projekt „geführt“ werden und er darf dabei nicht das Gefühl haben, gezogen zu werden. Dazu nötig sind Fingerspitzengefühl und das Hören von Zwischentönen, denn Führung per Ansage funktioniert hier eben nicht.

Gleichzeitig haben Projektleiter aber auch die Chance, positiv auf den Kunden einzuwirken und damit wieder die Tür für den Vertrieb weiterer Projekte zu öffnen. Damit kommt einem guten Projektleiter eine Schlüsselfunktion zu und gleichzeitig auch die Anforderung der „eierlegenden Wollmilchsau“.

 

Mein Fazit

Daher mein Appell an alle Geschäftsführungen, die Projektleitungen in ihren Teams haben, diese zu hegen und zu pflegen, ohne sie zu „pampern“. Erfolgreiche Projekte sind in hohem Maße von den handelnden Personen und deren Einfühlungsvermögen abhängig. Das für Einfühlungsvermögen notwendige Fachwissen wird aber weder in Schule noch Ausbildung vermittelt und häufig werden erfolgreiche Fachleute zu Projektleitern ernannt. Übersehen wird dabei, dass die schlussendliche Beförderung allein durch den Kunden stattfindet, auch wenn die Ernennung Sache des Arbeitgebers ist.

 

Ich wünsche Ihnen einen wertschätzenden Umgang mit Ihren Projektleitern und darauf aufbauend erfolgreiche Projekte für alle Beteiligten. Ich freue mich, wenn Sie Ihre Erfahrungen dazu mir per Mail mitteilen.

 

Hier noch das passende Zitat eines Geschäftsführers:
Die infinitas ist Lösungsanbieter im Bereich Kundenbeziehungsmanagement und damit sehr stark in externe Kundenprojekte eingebunden. Der Erfolg unserer Projekte ist neben fachlichen Aspekten in großem Maße davon abhängig, wie unsere MitarbeiterInnen bei unseren Kunden akzeptiert werden. Wir haben mit den Beljean Seminaren die unsere MitarbeiterInnen seit 2011 besuchen, die Erfahrung gemacht, dass sich die KollegInnen in ihrer jeweiligen Persönlichkeit so weiterentwickeln, dass ihre Akzeptanz beim Kunden durch sicheres Auftreten steigt. Dadurch erhöhen wir den fristgerechten Abschluss der Projekte und unsere Kundenzufriedenheit. Dies wiederum führt bei unseren Mitarbeiter*innen zu höherer Zufriedenheit und damit zu persönlicher Weiterentwicklung. Wir freuen uns daher auf viele weitere Jahre der Zusammenarbeit mit den Beljean Seminaren und Mathias Heinrich
Jens Wemheuer, Geschäftsführer und Gesellschafter der infinitas GmbH, Hannover

 

Lesen Sie dazu auch folgende interessante Blog-Artikel:

 

Sie möchten das hier angerissene Thema vertiefen und uns kennenlernen? Sie haben Interesse, vom Kennen ins Können zu kommen. Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme

            Lernen Sie uns kennen  >         

 

Topics: Konzept

Mathias Heinrich

Geschrieben von Mathias Heinrich

Der Blog Beljean Impulse

Das Seminar-, Beratungs- und Coaching-Geschäft ist sehr individuell. Ob Sie als Kunde und wir als Anbieter zusammenpassen und im Sinne Ihrer Zielvorgaben erfolgreich sein werden, lässt sich in einem persönlichem Gespräch häufig nicht herausfinden. Für uns aber steht die Nachhaltigkeit Ihrer Zielerreichung an erster Stelle. Daher möchten wir Ihnen mit diesem Blog die Möglichkeit geben, uns kennenzulernen. Schnuppern Sie also gern in unseren Seminarinhalten und Empfehlungen, die wir hier in diesem Blog einstellen. Wenn Sie sich da wiederfinden, werden wir Ihnen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit helfen können, über sich hinauszuwachsen. 

Hier unseren Blog abonnieren:

Weitere Beiträge

Neuer Call-to-Action