Beljean Impulse

Warum Sie als Führungskraft beständig nach den Stärken Ihrer Mitarbeiter suchen sollten.

[fa icon="calendar"] 5.02.2019 / von Mathias Heinrich

Das Stärken der Stärken

(Bildquelle: Rainer Schmidt)

Auf einer Veranstaltung durfte ich Rainer Schmidt kennenlernen. Er war eingeladen, um den Beauftragten des Hilfswerk der Deutschen Lions in Königswinter den Unterschied zwischen Integration und Inklusion deutlich zu machen. Ein Thema, was vordergründig mit Mitarbeiterführung wenig zu tun hat. Aber lesen Sie weiter.

Rainer Schmidt wurde uns angekündigt als:

  • 7-facher Teilnehmer an olympischen Spielen im Tischtennis
  • zahlreiche Siege im Tischtennis in Deutschland, Europa und bei Weltmeisterschaften
  • Trainer im Tischtennis
  • Pfarrer
  • Referent
  • Comedian

Na, das ist ja mal eine Kombination von Eigenschaften und Tätigkeiten oder? Dann kam er auf die „Bühne“. Rainer Schmidt hat keine Hände und kurze Arme sowie ein Bein, welches 30 cm kürzer ist als das andere.

 

Sein Lebensweg

In einer unglaublichen Art berichtete er über seinen Lebensweg mit seiner Behinderung, einigen damit gemachten Erfahrungen und eben auch über den Unterschied von Integration und Inklusion. In einer Minute sehr ernst und tiefgründig und in der anderen Minute so witzig, dass sich das vergleichsweise seriöse Publikum vor Lachen auf die Schenkel klopfte.

Eine Geschichte möchte ich hier gern teilen, es ist die eines Familienurlaubes des 12jährigen Jungen Rainer Schmidt.

Die Schmidts machten Urlaub in einem 450-Seelen-Dorf in Österreich. Für die Kinder gab es zwei Freizeitbeschäftigungen. Eine Rutsche und eine Tischtennisplatte. So spielen die Ferienkinder Tischtennis. Rainer versuchte sein Glück, konnte aber den Schläger nicht festhalten und konnte als Zaungast nur zuschauen. Dies beobachtete ein erwachsener Feriengast, der tags drauf mit Befestigungsmaterial, Schaumstoff und einem Tischtennisschläger zurückkam und Rainer Schmidt derart mit dieser Konstruktion ausstattete, das er unbeholfen seine ersten Bälle ins Netz spielte. Dieser Moment war für Rainer Schmidt der Beginn eines neuen Lebensabschnitts. Und was dabei herauskam, habe ich bereits oben schon ausgeführt.

Was war hier passiert? Aus irgendeinem Grund erkannte der völlig fremde Feriengast eine potenzielle Stärke von Rainer Schmidt und half ihm, diese zu entdecken und auszubauen. Das führte dann zu einer intrinsischen Motivation bei Rainer Schmidt und der Rest ist zähes intensives Arbeiten an den Zielen. Die erreichten Erfolge sprechen für sich.

 

Hier den Blog abonnieren

 

(Bildquelle: Rainer Schmidt)

Welche Erkenntnis steckt da drin für unsere Führungsarbeit?

Das Stärken der StärkenNun, die, dass jeder Mensch Stärken hat und auch, wenn diese auf den ersten Blick nicht erkennbar oder sogar unmöglich erscheinen, so sind sie doch da. Und es geht noch einen Schritt weiter. Es lohnt sich auf jeden Fall, diese Stärken herauszuarbeiten, denn das darin verborgene Potenzial ist ungemein groß. Und bitte kommen Sie mir nicht mit „Ich hab schon überall gesucht und bei meinem Mitarbeiter wirklich keine Stärke entdecken können, sorry“. Gehen Sie bitte nochmal auf die Suche und mit einem Perspektivenwechsel werden Sie fündig – versprochen.

 

 

Mehr zu Rainer Schmidt übrigens unter www.schmidt-rainer.com.

 

 

 

Hier noch ein Zitat zum Thema Stärken von einem unserer Seminarteilnehmer:

"Die Firma Stielow Label & Logistik GmbH besucht seit vielen Jahren die Beljean-Seminare mit Vertriebsbeauftragten, Führungskräften und dem Management. Wir haben in dieser Zeit feststellen können, dass alle Ebenen gleichartig in den Zielen „bedient“ wurden, die man als Teilnehmer von Trainingsseminaren erwartet: Motivation und nachhaltige Erkenntnisse, welche tatsächlich im Alltag eingesetzt werden – und dies dauerhaft!

Beljean-Seminare sind „anders“: während man ansonsten Methoden und Weisheiten gelehrt bekommt, setzt Beljean auf das „tätige Erfahren“ der verschiedenen Themen. Gruppen­ar­beiten, Kreativität und das Erlebnis, dass wir alle gleiche Schwächen, aber vor allem wertvolle Stärken haben, weckt Selbstvertrauen, Motivation und vor allem den Mut und die Ent­schlossen­heit, das Erlernte und Erfahrene tatsächlich einzusetzen. Wir erleben unsere Mit­ar­beiter von Seminar zu Seminar stärker und motivierter, was unserer Performance und Team­arbeit im Unternehmen unmittelbar zugutekommt.

Raymond Vogt, Geschäftsführender Gesellschafter Stielow Label & Logistik GmbH

 

Gehen auch Sie auf die Suche und entdecken Sie Ihre oder auch die Stärken Ihrer Mitarbeiter. Ich wünsche Ihnen jedenfalls viel Erfolg dabei und freue mich, wenn Sie Ihre Erfahrungen dazu mit mir teilen und einfach einen Kommentar zu diesem Beitrag hier hinterlassen. Oder schreiben Sie mir direkt eine Mail.

 

Sie möchten mehr Denkanstöße dieser Art? Dann klicken Sie hier und abonnieren Sie jetzt die Beljean Impulse:

 

Ich will den Blog kennenlernen

 

Topics: Mitarbeiterführung

Mathias Heinrich

Geschrieben von Mathias Heinrich

Der Blog Beljean Impulse

Das Seminar-, Beratungs- und Coaching-Geschäft ist sehr individuell. Ob Sie als Kunde und wir als Anbieter zusammenpassen und im Sinne Ihrer Zielvorgaben erfolgreich sein werden, lässt sich in einem persönlichem Gespräch häufig nicht herausfinden. Für uns aber steht die Nachhaltigkeit Ihrer Zielerreichung an erster Stelle. Daher möchten wir Ihnen mit diesem Blog die Möglichkeit geben, uns kennenzulernen. Schnuppern Sie also gern in unseren Seminarinhalten und Empfehlungen, die wir hier in diesem Blog einstellen. Wenn Sie sich da wiederfinden, werden wir Ihnen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit helfen können, über sich hinauszuwachsen. 

Hier unseren Blog abonnieren:

Weitere Beiträge

Neuer Call-to-Action